RASEN SPORT CLUB
WIESBADEN e.V.

     
 

Der Club

 

Clubleben

Kontakt

Mitgliedschaft

Partner

Impressum

 
Hockey
Teams
 
LockerZocker
 
Damen
 
Herren
 
Senioren
 
Jugend
Berichte
 
Halle
 
Feld
Krocket
 
 
Info
 
 
 
 
 
 
 
 
Stephan Rohrer
 
 
 
 
 
 

 

Herren Berichte 2015 Team 2015/16

Fürst von Metternich Turnier 2015

Capitano Schimi wollte in diesem Jahr weite Anreisen vermeiden und hatte uns zum DHC Turnier in Wiesbaden gemeldet. Das einst so traditionsreiche Turnier litt aber in diesem Jahr unter zahlreichen Absagen. Die Teilnehmer der Herrenkonkurrenz waren dann schliesslich der MTV Kronberg, der DHC Wiesbaden und der Rasen Sport Club. Damit hatten wir zwei Spiele am Samstag mit je 2x20 Minuten zu bestreiten. Schimi wollte sich gerne ein Bild von allen zur Verfügung stehenden Spielern machen, bevor er den Kader für die erste Herren festlegt. Mit Benni, Leon und Ben waren 3 Stammspieler nicht dabei und so hatten einige andere Spieler die Möglichkeit sich zu zeigen. Bis auf den Torhüter war jede Position doppelt besetzt und so spielten wir das Turnier mit folgender Aufstellung:


Tor: Schunkert
Abwehr Rechts: Auber, Schardt
Abwehr Links: Lippa, Belly
Mitte: Busch, Rommeck
Sturm Rechts: Roth, Suppes
Sturm Links: Schiminski, Rohrer

1. Spiel: Rasen Sport Club Wiesbaden MTV Kronberg 1:1 (0:1)

Nicht nur die Mannschaft des RSC sondern auch die der Kronberger waren eine Mischung aus Spielern ihrer 1. und 2. Kronberger Mannschaft. Nach der Begrüßung wechselte Kronberg von grün auf weiß gekleidete Trikots und dann ging es los. Ein Abspielfehler führte zum ersten Tor der Kronberger die den abgefangenen Ball in der 3. Minute einnetzten. Dann hatten die Grün-Weissen die Kronberger Stürmer ohne Probleme fast immer im Griff. Wenn die weiß-schwarz gekleideten Kronberger einmal durchkamen war der überragende Martin S. im Tor zur Stelle. Allerdings war das Aufbauspiel ein wenig überhastet und nach 2-3 Pässen ging in schöner Regelmässigkeit der Ball verloren. So hatten die Offensivspieler kaum Chancen und wenig Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Mit der Zeit wurden wir weniger hektisch, und der Ball lief besser durch die eigenen Reihen. Gegen Ende der ersten Halbzeit waren wir dann leicht feldüberlegen. Der MTV hatte nur zwei Wechselspieler während wir aus dem Vollen schöpfen konnten.

In der Pause äußerte Schimi seine Zufriedenheit und merkte nur 1-2 Kleinigkeiten an die verändert werden sollten. Die zweite Halbzeit begann wie die Erste endete. Wir waren weiter leicht überlegen, konnten uns nun aber erste gute Chancen herausspielen. Insbesondere gab es zwei Ecken die Schimi leider nicht im Tor unterbringen konnte. Der Gegner hatte ebenfalls zwei Ecken, die aber ebenfalls abgewehrt werden konnten. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit spielte dann Buschi Schimi im Schusskreis an, der den Ball mit einem ansatzlosen Flachschuss neben den rechten Pfosten im Tor unterbrachte. Ein schönes Tor ! Mit einer dritten kurzen Ecke war sogar der Siegtreffer für den RSC möglich aber auch diesmal wurde Schimis Schuss abgewehrt. So verabschiedeten wir uns mit einem Unentschieden nicht unzufrieden von der Kronberger Mannschaft und machten den Damen von TEC Darmstadt und Bayreuth Platz auf der Spielfläche.

Nun galt es die zahlreich erschienenen Zuschauer zu begrüßen. Bella (mit Matthes), Sabrina, Tina und Hanna, die aus Hannover zu Besuch da war, hatten sich eingefunden. Fast die Hälfte der ehemaligen RSC Damenmannschaft war also anwesend. Auch Peter Schroeder war als Zuschauer da und Buschi hatte Anhang mitgebracht und stellt Frau, Sohn und Tochter vor.

Die ersten Biere wurden bestellt, Würstchen gegessen und das Spiel im Mannschaftskreis kurz nachbesprochen. Lukas hob dabei die Möglichkeit zum Wechsel auf jeder Position positiv hervor. Insgesamt waren 3 Stunden Wartezeit zu überbrücken. Dabei hatten wir die Möglichkeit dem DHC bei seinem 6:1 Sieg gegen Kronberg zuzuschauen. Anschließend wieder ein Damenspiel DHC - TEC Darmstadt. Als sich dies dem Ende zuneigte rief Schimi wieder zur Besprechung. Ein paar motivierende Worte später, aber ohne Veränderungen in der Aufstellung, ging es aufs Feld zum Spiel um den Turniersieg. Wir mussten gewinnen dem DHC reichte ein Unentschieden.

2. Spiel: DHC Wiesbaden - RSC Wiesbaden 3:2 (2:1)

Die Partie begann mit leichter Feldüberlegenheit des DHC deren Stürmer sich aber immer wieder in der RSC Abwehr festrannten. So war es der RSC der nach nur wenigen Minuten in der 1. Halbzeit das 1:0 durch den Capitano erzielte. Eine ausgeglichene Partie mit wenigen Torchancen nahm ihren Lauf. Ein zu hastig ausgeführter Abschlag von Eric erreichte Schimi nicht sondern wurde von einem wachsamen DHC Spieler abgefangen. Der daraus resultierende Konter führte zum 1:1. Nur wenig später spielte Flo bei einem Befreiungsschlag im Schusskreis Eric den Ball an den Fuss. Die daraus resultierende kurze Ecke wurde verwandelt und es stand 2:1 für den DHC. Kurz vor der Halbzeit hätte der Capitano auf 2:2 stellen können. Er versuchte den Torwart zu tunneln, aber der Ball sprang von der Ferse des DHC Torwartes zurück ins Feld.

In der Pause hob Schimi hervor, das wir gegen einen 2 Klassen höher spielenden Verein eine gute Leistung abgeben, und forderte uns auf selbstbewußt weiter zu spielen. Dies taten wir auch und in der Mitte der 2. Halbzeit hätte Stephan Rohrer beinahe ausgeglichen als er allein auf den Torwart zurannte. Es gelang ihm aber leider nicht diesen auszupielen. So war es wenig später Schimi vorbehalten mit seinem dritten Turniertreffer den Ausgleich zu erzielen. Wir erspielten uns weitere Möglichkeiten, aber der Siegtreffer wollte nicht fallen. Nein schlimmer noch ein Kullerball im Aufbauspiel wurde von einem dazwischen spritzenden DHC Stürmer aufgenommen und abgeschlossen. Unser Torwart Martin konnte duch beherztes Herauslaufen zwar diesen Schuss abwehren, dieser prallte aber in den Schläger eines anderen DHC Spielers der unter dem Jubel seiner Mannschaft das 3:2 markierte. Eine Minute später war Schluss und trotz eines guten Spiels waren wir enttäuscht nicht einen Teilerfolg erzielt zu haben.

Wir schauten uns das nächste Spiel an und warteten auf die Siegerehrung. Schiesslich war unser Capitano Torschützenkönig und Martin Schunkert der beste Torhüter des Turnieres. Aus unerfindlichen Gründen fiel die Siegerehrung aus. David und Jonas gingen nach Hause für den Rest stand Teambuilding auf dem Programm. Wir gingen also mit Sekt duschen, "Danke für den Sekt Martin A.", und zogen dann mit den Damen und Herren des DHC zum gemeinsamen Essen ins Clubheim des PSV Grün-Weiss Wiesbaden zu Kosta. Martin A. wurde für seine gute Turnierleistung mit dem Sieg "seiner" Herta beelohnt dem er während des Essens via Sky beiwohnen konnte. Anschliessend ging es weiter in eine Bar im Bahnhof in der wir mit einigen DHC Damen zusammen ein paar Cocktails tranken, bevor wir dann mit der auf vier Personen geschrumpften Mannschaft den Abend im 60/40 ausklingen liessen.

Bericht: Eric Belly