RASEN SPORT CLUB
WIESBADEN e.V.

     
 

Der Club

 

Clubleben

Kontakt

Mitgliedschaft

Partner

Impressum

 
Hockey
Teams
 
LockerZocker
 
Damen
 
Herren
 
Senioren
 
Jugend
Berichte
 
Halle
 
Feld
Krocket
 
 
Info
 
 
 
 
 
 
 
 
Neu im Hallenteam
Stephan Rohrer
Marcel Refaey

 

Herren Spielberichte 2012/13 Team 2012/13

Spielberichte Rasen Sport Club Herren
5. Verbandsliga Hallensaison 2012/13

Zu den Spielberichte Herren II

1. Turnier in Höchst am 18.11.2012

Höchster THC II – Rasen Sport Club 2:3 (0:0) 2x20 Minuten

0:1, 1:1, 1:2, 2:2, 2:3

Aufstellung :
Tor : Marcel Refaey
Aufbau: Eric Belly, Torsten Bönisch, Florian Schardt
Mitte: Benjamin Miller
Sturm: Benjamin Held, Oliver Rommeck, David Suppes

Gegen überraschend offensiv spielende Höchster tat sich der Rasen Sport Club in der ersten Halbzeit sehr schwer nach vorne zu spielen. Mit Glück, einem hervorragenden Keeper ( Neuzugang Marcel Refaey) und Geschick ( Eric Belly wehrte eine kurze Ecke auf der Linie ab) wurde das 0:0 verteidigt. Die wenigen eigenen Angriffe verpufften, da sich die Höchster als sehr konzentriert in der Defensive erwiesen. Die traditionell grün-weiss gekleideten Rasen SC Spieler waren jedenfalls erleichtert ohne Rückstand in die Kabine zu gehen.

Benjamin Held leitete für den an diesem Spieltag abwesenden Trainer die Besprechung. Er forderte einen taktische Wechsel von 2er auf 3er Aufbau um den Druck auf die Aufbauspieler zu veringern. Gesagt getan. Nach der Umstellung liess der Druck nach und das Spiel wurde ausgeglichener. Und nach 10 Minuten fiel der erste Treffer für die Gäste aus Wiesbaden. Ein weitergeleitet Bandenpass wurde von Benjamin Held verwertet. 6 Minuten vor dem Spielende werte der Schiedsrichter einen von Belly unter Druck gespielten Ball als absichtlich ins Aus gespielt und gab eine weitere kurze Ecke. Diese wurde oben rechts vom Torwart in den Winkel geschlenzt. Es war angerichtet für eine heiße Endphase. Circa 4 Minuten vor Schluss erzielte Held die erneute Führung für den Rasen Sport Club. Wütendende Angriffe der Höchster folgten und 3 Minuten vor Schluß erzielten die Farbenstädter nach einem abgefälschten Ball das 2:2. Dann hatte Suppes frei vor dem leeren Tor die Chance zum dritten Treffer für die Grünen. Er ließ sich aber ein wenig zu lange Zeit mit dem Abschluß so das ein Höchster Verteidiger seinen Schlenzer mit dem Schläger abwehren konnte. Im Gegenzug spielten die Farbenstädter eine weitere kurze Ecke heraus. Diese wurde wieder von einem Wiesbadener Schläger abgefälscht, flog im Bogen über den Torhüter, senkte sich aber gleich wieder und traf ins Tor. 40 Sekunden vor dem Ende jubelten die Höchster über ein nicht mehr erwartetes 3:2 und kurz darauf über den Schlusspfiff. Eine in zweierlei Hinsicht bittere Niederlage für die Spieler in Grün. Einmal den Sieg vor Augen ein Spiel zu verlieren und zweitens die Hoffnung oben mitzuspielen schon fast begraben zu können.

Offenbacher RV II – Rasen Sport Club 4:4 (2:1) 2x20 Minuten

1:0, 2:0, 2:1,2:2, 3:2, 4:2, 4:3, 4:4

Aufstellung :
Tor : Marcel Refaey
Aufbau: Eric Belly, Torsten Bönisch, Florian Schardt
Mitte: Benjamin Miller
Sturm: Benjamin Held, Oliver Rommeck, David Suppes

Der Offenbacher RV hatte sein erstes Spiel gegen Eintracht Frankfurt III überlegen gestaltet und 5:2 gewonnen. Und auch gegen die Grünen aus Igstadt legten sie los wie die Feuerwehr. Ein Pass die rechte Bande entlang und ein frei stehender Offenbacher trifft aus spitzem Winkel zum 1:0. Wenig später folgt das 2:0 und man könnte befürchten das die Rasener in sich zusammenfallen. Aber langsam gewinnt der Sport Club mehr Kontrolle. In der Mitte der ersten Halbzeit kann Held auf 2:1 verkürzen und es geht mit diesem Ergebnis in die Pause.

Nach der Pause erzielt Held einen weiteren Treffer zum Ausgleich. Der Schiedsrichter gibt eine kurze Ecke für Offenbach wegen von Rommeck bei Freischlag nicht eingehaltenem Abstandes. Es folgt eine kurze Diskussion da der Freischlag von der falschen Stelle ausgeführt wurde aber die Entscheidung steht. Noch schlimmer die Ecke führt zum Treffer zum 3:2. Kurz darauf erhöht Offenbach sogar noch auf 4:2. Aber mit grosser Moral kämpfen und spielen die Grünen vom Wasserturm weiter und spielen sich immer wieder Chancen heraus. Eine kurze Ecke wird von Schardt verwandelt und 2 Minuten vor Schluss ist noch Zeit für weitere Treffer. Benjamin Held verwandelt bald darauf eine weitere kurze Ecke für den Rasen Sport Club und das Spiel endet 4:4.

Ein gutes Ergebnis gegen eine starke Offenbacher Mannschaft. Allerdings ist mit einem Punkt von sechs möglichen der Meisterschaftszug so gut wie abgefahren. Bei den meisten Spielern halten sich daher Entäuschung über nur einen Punkt und die Befriedigung über die gezeigte Leistung die Waage.

Bericht : Eric Belly

2. Turnier in Wiesbaden am 16.12.2012

In Wiesbaden stand der 2. Spieltag der fünften Verbandsliga Hessen an, der RSC war Ausrichter des Turnieres in der Diltheyhalle. Für die erste Mannschaft des RSC ging es bereits um relativ viel, wollte man doch nicht den Anschluss an die Tabellenspitze verpassen. Mit dem RSC II hatte man zunächst eine lösbare Aufgabe vor sich, ehe man sich mit der deutlich stärker einzuschätzenden III. Auswahl der Frankfurter Eintracht messen musste.

Rasen Sport Club - Rasen Sport Club II 11:0 (4:0) 2x20 Minuten

Tore: Held (5), Miller (2), Rommeck (2), Rohrer, Schardt

Aufstellung :
Tor : Marcel Refaey
Aufbau: Eric Belly, Florian Schardt , Philipp Schmitt von Unruh
Mitte: Benjamin Miller, Oliver Rommeck (K)
Sturm: Benjamin Held, Andreas Kuhn, Stefan Rohrer

Das „Derby“ der beiden RSC-Mannschaften war sicherlich kein Spiel, das dem Zuschauer sonderlich viel Spaß gemacht haben dürfte. RSC II taten sicherlich was sie konnten, nur die erste Mannschaft fand nicht richtig den Weg ins Spiel und so stand es auch relativ lange Zeit 0:0, ehe Benni nach einer Kurzen Ecke den Knoten zum Platzen brachte. Doch auch die Führung sollte keine wirkliche Sicherheit im Spiel bringen, viele Aktionen bleiben hektisch und unvollendet. Zur Pause stand es dennoch vier zu null. Wir hatten uns vorgenommen unser Spiel zielgerichteter durchzuziehen und vor allen Dingen häufiger zum Torschuss zu kommen. Die Bälle aus der Abwehr kamen oft schon sehr gut, nur die Sturmspieler waren oft nicht in der Lage aus den sich bietenden Gelegenheiten auch Tore zu machen. Letztlich war es vor allen Dingen Benni zu verdanken, der mit insgesamt 5 Treffern dafür sorgte, dass am Ende zwar ein deutlicher 11:0-Sieg stand, der aber auch etwas über die spielerische Leistung hinweg täuschte. Um Eintracht Frankfurt zu schlagen, sollte eine Steigerung zwingend notwendig sein.

 

Rasen Sport Club - Eintracht Frankfurt III 5:1 (2:0) 2x20 Minuten

Tore: 1:0 Kuhn, 2:0 Held, 2:1, 3:1 Kuhn, 4:1 Rohrer, 5:1 Held

Aufstellung :
Tor : Marcel Refaey
Aufbau: Eric Belly, Florian Schardt , Philipp Schmitt von Unruh
Mitte: Benjamin Miller, Oliver Rommeck
Sturm: Benjamin Held, Andreas Kuhn, Stefan Rohrer

Ein Spiel gegen die Frankfurter Eintracht ist ein Spiel, das man durchaus verlieren kann, zumal die Bilanz aus den letzten Jahren gegen den Club aus dem Riederwald deutlich negativ ist. Da wir aber den Kontakt zur Spitze nicht verlieren wollten, musste heute ein Sieg her.

Wir spielten dann auch deutlich besser als in unserem ersten Spiel und es war direkt von Beginn an zu spüren, dass die Eintracht heute nicht in ihrer besten Form auf dem Platz stand, was zusätzliches Selbstvertrauen gab. Vor allen Dingen die Abwehr der Frankfurter war unsicher und sorgte so dafür, dass der RSC häufig zu Chancen kam. Bei einer der größten, scheiterte Benni zunächst relativ freistehend vor dem Torhüter, der Abpraller konnte aber von dem im Hintergrund lauernden Andi verwertet werden. Kurz vor der Pause erhöhten wir durch Benni, nach schönem Zuspiel von Ben, der zuvor drei Gegenspieler hatte stehen lassen, auf zwei zu null.
Jetzt war zu spüren: Ein Sieg ist drin!

Relativ bald nach Wiederanpfiff kam dann der Dämpfer: Die Eintracht verkürzte auf 1:2 (letztlich das einzige Gegentor des Spieltages). Doch die Gelegenheit zurück ins Spiel zu kommen, wurde ihnen direkt wieder genommen, als Andi das drei zu eins erzielte. Von nun an bestand keine wirkliche Gefahr mehr, das Spiel noch zu verlieren. Frankfurt nahm in den letzten Minuten noch den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Platz. Wir nutzen das leere Tor und kamen durch Benni und Stefan noch zu zwei weiteren Treffern. Das Ziel, sich nach oben zu orientieren wurde also zunächst erreicht, der RSC geht auf Platz zwei ins neue Jahr.

Bericht: Andreas Kuhn

3. Turnier in Offenbach am 27.01.2013

Rasen Sport Club – WTHC III 2:9 (1:3)

Tore: Miller, Rommeck

Der dritte Spieltag der 5. Verbandsliga stand von Beginn an unter keinem guten Stern für den RSC Wiesbaden: Trainer Christoph Schiminski und Torwart Marcel Refaey hatten Verspätung und konnten erst zur zweiten Halbzeit der ersten Begegnung der Grün-Weißen gegen den Wiesbadener THC III ins Spielgeschehen eingreifen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der für Refaey aushilfsweise zwischen den Pfosten stehende Martin Schunkert bereits 3 Mal hinter sich greifen müssen. Aber auch auf der Gegenseite hatte Mittelstürmer Benjamin Miller einen Torerfolg zu verzeichnen, als er in der 13. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich traf. Insgesamt verlief das Spiel in Halbzeit eins wesentlich ausgeglichener als im zweiten Durchgang. Hier zeigte sich die Erfahrung und Routine der im Durchschnitt zwar deutlich älteren, aber dafür clever spielenden Mannschaft des WTHC. Durch geschicktes Stellungsspiel machten sie den Mannen um Kapitän Oliver Rommeck das Aufbauspiel schwer. Sauber platzierte Pässe kombiniert mit einigen Unkonzentriertheiten in der Abwehr sorgten für einen klaren Spielverlauf, in dem der WTHC insgesamt zu 9, der Rasen Sport Club zu 2 Toren kam.

Im Endergebnis sicherlich gerechtfertigt, in der Höhe allerdings etwas übertrieben, da vor allem die Leistung in der ersten Hälfte nicht widergespiegelt wird.

Aufstellung:

Tor: Refaey
Abwehr: Belly, Schardt, Schunkert
Sturm: Held, Miller, Rohrer, Rommeck (K), Roth, Suppes, Westermann

Trainer: Schiminski

Rasen Sport Club – HC Bad Homburg 3:4 (1:1)

Tore: Held (2), Rommeck


Ausgeglichener ging es im zweiten Spiel des RSC gegen den HC Bad Homburg zu. Nachdem Benjamin Held nach 8 Minuten den Führungstreffer erzielte, dauerte es trotz guter Chancen auf beiden Seiten bis zur 17. Minute, bis sich wieder etwas auf der Anzeige tat. Diesmal hatten die Bad Homburger das Torglück auf ihrer Seite und so ging es mit einem gerechten 1:1 in die Pause. In der zweiten Halbzeit erwischte Bad Homburg den klar besseren Start und lag bald mit zwei Treffern in Front, bis der RSC durch einen erneuten Treffer von Held und einem stark verwandelten Konter durch Rommeck wieder auf 3:4 heran kam. Die letzten zwei Minuten der Begegnung gestalteten sich spannend und als die Schiedsrichter in der letzten Minute eine Strafecke zugunsten des Rasen Sport Clubs pfiffen, lag der zu diesem Zeitpunkt höchst verdiente Ausgleich in der Luft. Doch das Glück war nicht mit RSC Stürmer Benjamin Held und so scheiterte dieser am Torhüter des HC Bad Homburg.

Eine Punkteteilung wäre sicherlich aufgrund der starken Anfangs- und Schlussphase des Rasen Sport Club das angemessenere Ergebnis für diese Partie auf Augenhöhe gewesen. Im Mittelabschnitt des Spiels hatte der HC Bad Homburg allerdings klar die Nase vorn, sodass auch diese Niederlage, so unglücklich sie sein mag, in Ordnung geht.

Aufstellung:

Tor: Refaey
Abwehr: Belly, Schardt, Schunkert
Sturm: Held, Miller, Rohrer, Rommeck (K), Roth, Suppes, Westermann

Trainer: Schiminski

Bericht: Martin Schunkert

4. Turnier in Frankfurt am 24.02.2013

 

Rasen Sport Club – TGS Vorwärts Frankfurt 6:6 (4:4)

0:1, 1:1, 2:1, 2:2, 2:3 (KE), 3:3 , 4:3, 4:4 (KE), 4:5, 5:5, 5:6, 6:6 (KE)

Tore: Held (3), Miller (2), Rommeck

In diesem Jahr berechtigen höchstwahrscheinlich die ersten 3 Plätze zum Aufstieg in die 4. Verbandsliga. Um den 3. Platz zu erreichen mussten die Igstadter am letzten Spieltag 2x gewinnen. Die Chancen standen nicht schlecht. Die 2. Herren des DHC Wiesbaden stehen am Tabellenende und waren klarer Aussenseiter. Bei dem Spiel gegen die TGS Vorwaerts Frankfurt stellte sich die Situation schon anders da. Hier wurde eine Begegnung auf Augenhöhe erwartet. Beim Eintreffen am Spielort gab es die erste Überrraschung. Nur die Mannschaft von Vorwaerts war anwesend. Sowohl der Höchster HC als auch der DHC hatten wegen Personalmangel abgesagt. Damit war auch die Anwesenheit der Eintracht überflüssig geworden die gegen den DHC spielen sollte. Daher fehlten nun nicht nur die Gegner sondern auch die Schiedsrichter und jede der Mannschaften musste einen abstellen. Für den Rasen Sport Club pfiff Falko so das die Mannschaft keinen Spieler abstellen musste. Auch der Trainer der traditionell in grün-weiss gekleideten Igstadter war noch nicht anwesend da er zu diesem Zeitpunkt als Spieler anderenorts antrat. Die Mannschaftsbesprechung wurde deshalb vom Co Trainer und dem beiden Mannschaftsführern durchgeführt. Die Wechsel während des Spiels würden in Ermangelung eines Betreuers selbst organisiert werden. Nicht gerade die besten Bedingungen.


1. Herren vor dem letzten Saisonspiel gegen die TGS Vorwaerts Frankfurt III
Miller, Suppes, Rommeck, Belly, Held, Schunkert, Schardt
Refaey, Roth

Aufstellung:

Tor: Refaey
Abwehr: Belly, Schardt, Schunkert
Mitte: Miller, Roth
Sturm: Held, Rommeck (K), Suppes

Kurz nach dem Anpfiff gelang der TGS ein Bandenpass der einen frei stehenden Stürmer fand der aus spitzem Winkel das 1:0 erzielte. Weder der rechte Verteidiger noch der Torwart sahen dabei gut aus. Als nicht gerade hilfreich sollte sich im weiteren der nun erfolgende Wechsel von Raum auf Manndeckung erweisen. Vorerst wechselten sich aber die Chancen auf beiden Seiten ab. Kurz nach dem ersten Tor für Vorwaerts glich Ben Miller nach Vorlage von Benjamin Held aus. Auch Benjamin Held traf wenig später zum 2:1. Bedauerlicherweise führte eine misslunge Ballannahme eines Grünen in der Mitte zum Ballverlust der postwendend zum Ausgleich führte. Ein weiterer Treffer für die gelb-schwarzen Frankfurter und es stand 3:2. Dann schlugen die Igstadter zurück. 2 Treffer von Held und es stand 2 Minuten vor Schluß 4:3 für den Rasen Sport Club. Aber anstatt den Ball in den eigenen Reihen zu halten spielten die Grünen weiter fröhlich nach vorne. Ein Fehler den bei einem Gegenangriff erhielten die Frankfurter eine Strafecke für einen vom Torhüter hoch abgewehrten Ball. Diese konnte im Nachschuss verwandelt werden und es ging mit 4:4 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Ein schnelles Tor für die Frankfurter, diesmal ein Stechertor. Immer wieder standen Frankfurter Stürmer frei. Die Igstadter Manndeckung war nicht konsequent genug und so kam es immer wieder zu gefährlichen Kontern der Schwarz-Gelben. Konter da die Grünen den Gegner nun permanent in der eigenen Hälfte beschäftigten. Allerdings ohne die letzte Konsequenz. Die herausgespielten kurzen Ecken wurden verschossen oder abgepfiffen. Die letzten 5 Minuten vor Spielende hatten es dann in sich. Zuerst gelang Mannschaftskapitän Oliver Rommeck endlich der Treffer zum 5:5. Die Freude war nur von kurzer Dauer, denn praktisch im Gegenzug traf wieder Vorwaerts. Wieder wurde alles nach vorne geworfen und mit einer kurzen Ecke erzielte Benjamin Miller 2 Minuten vor Schluss den 6:6 Ausgleich. Die sich fortsetzende Schlussoffensive führte bedauerlicherweise zu keinem weiteren Treffer.

Der Rasen Sport Club musste der TGS einen Punkt und den 3. Tabellenplatz überlassen.Die Enttäuschung der meisten Spieler wegen des verpassten 3. Platzes war nach dem Spiel spürbar. Eventuell kann sich aber in den nächsten Tagen die Erkenntnis durchsetzen eine ganz ordentliche Saison gespielt zu haben.

Bericht: Eric Belly