RASEN SPORT CLUB
WIESBADEN e.V.

     
 

Der Club

 

Clubleben

Kontakt

Mitgliedschaft

Partner

Impressum

 
Hockey
Teams
 
LockerZocker
 
Damen
 
Herren
 
Senioren
 
Jugend
Berichte
 
Halle
 
Feld
Krocket
 
 
Info
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Herren Spielberichte Feldsaison 2016/2017 Team 2016/17

 

18.09.2016 11:00 Nerotal Wiesbaden

Rasen Sport Club Wiesbaden - HTHC Hanau II 0:3 (0:1)

Spielertrainer: -
Betreuer: -
Tor : Refaey
Abwehr: Rommeck, Schiminski(K), Schunkert, Raab
Mittelfeld: Roth, Busch, Auber, Schardt
Sturm: Mages, Suppes

Linksverteidiger Dirk Raab berichtete von einem der besten Spiele, das die Mannschaft in diesem Kalenderjahr zeigte und findet das die Mannschaft im Laufe der Zeit immer geschlossener spielt. Zumindest die ersten beiden Gegentore seien eher glücklich gefallen, beim zweiten Tor, geschossen mit einer argentinischen Rückhand, hatten Einige den Ball regelwiedrig, mit der runden Seite, gespielt gesehen. Die 2. Herren des Hanauer THC wurde als engagierte, junge Mannschaft beschrieben die allerdings selten zwingend war. Wenn der Rasen Sport Club genauso konsequent angegriffen hätte, wie er verteidigte wäre wohl ein besseres Ergebnis zu berichten. Jedenfalls berichtete Dirk von zeitweiser Feldüberlegenheit und zweier Ecken unserer Grünen.

Bericht: Eric Belly

 

20.09.2016 19:30 Kleinfeldchen Wiesbaden

DHC Wiesbaden - Rasen Sport Club Wiesbaden 4:0 (3:0)

Spielertrainer: -
Betreuer: Matuschek
Tor : Refaey
Abwehr: Schroeder, Schiminski(K), Schunkert, Raab
Mittelfeld: Roth, Miller, Rommeck, Bucko
Sturm: Mages, Schöneberger, (Maiweg)

2 Tage nach dem Spiel gegen Hanau ging es in einem Flutlichtspiel gegen den Lokalrivalen DHC. Eine geringe Beteiligung hatte sich im Vorfeld schon angedeutet. Zu viele Kranke und Verletzte und so liefen am Dienstag die Drähte nochmal heiß und die Reserve musste mit ran. Zum Glück waren auch zwei bereit :) !Bei Spielbeginn standen dann immerhin 11 Mann auf dem Platz und ein weiterer Spieler traf während des Spiels ein. Laut Dirk Raab spielte der DHC sehr druckvoll und der Rasen Sport Club war fast auschliesslich in der eigenen Hälfte beschäftigt. Ca 10 Ecken wurden bis auf eine ohne Gegentreffer überstanden. Meine Frage, ob der Gegner in der zweiten Hälfte nachgelassen hätte, beantwortete Dirk mit der Feststellung das wir, seiner Meinung nach inzwischen in der zweiten Hälfte immer stärker spielen würden. Das prüfen wir im Spiel gegen die SKG am Sonntag.

Bericht: Eric Belly

25.09.2016 19:30 Frankfurt Otto Hahnstrasse

SKG Frankfurt - Rasen Sport Club Wiesbaden 7:1 (3:1)

Spielertrainer: -
Betreuer: -
Tor : Refaey
Abwehr: Rommeck, Bucko, Lippa, Raab
Mittelfeld: Roth, Miller, Schardt
Sturm: Schiminski(K)

Tor: Roth

Mit 9 Spielern fuhren die RSC Herren nach Frankfurt. Schimi entschied sich für ein 4-3-1 System. Mittelfeldspieler Jonas berichtet von ca. 75 % Ballbesitz für die Spieler des Herrenteam der Sport- und Kultur Gemeinschaft Frankfurt. Das dann auch der eine oder andere Treffer erzielt wird versteht sich von selbst und so stand es, kurz vor der Halbzeit, 3:0 für die SKG. Dann erhielten unsere Grünen einen Freischlag an der Mittellinie der zügig ausgeführt wurde. Der Gegner war noch nicht sortiert. Schimi spielte einen Schlenzer in Richtung Schusskreis. Jonas rannte in den Schusskreis und spekulierte auf eine missglückte Ballannahme des besser postierten SKG Abwehrspielers. Der ließ den Ball tatsächlich durch und Jonas konnte ihn annehmen. Er guckte den Torwart aus und verwandelte zum 1:3. Mit diesem Ergebniß ging es dann auch in die Pause. In der 2. Halbzeit gelangen der SKG noch 4 weitere Treffer. Jonas hob in seinem Bericht die, seiner Meinung nach, richtig starke Leistung der Verteidigung hervor. Ein Sonderlob gab es für den stark haltenden Marcel und für Herausläufer Dirk der etliche gegnerische Ecken zunichte machte.

Danke an die 9 Mann die unseren Club so gut vertreten haben. Und schade das wir nicht immer mit 13-14 Mann antreten können.

Bericht: Eric Belly

2.10.2016

TSV Sachsenhausen - Rasen Sport Club Wiesbaden 9:2 (4:0)

Spielertrainer: -
Betreuer: -
Tor : Refaey
Abwehr:Bucko, Schiminski(K), Lippa, Raab, (Schroeder)
Mittelfeld: Roth, Miller, Auber, Schardt
Sturm: Horstmann, Suppes, (Fräulin)

Tore: Fräulin, Schiminski

Klare Steigerung vor dem Spiel. 13 Spieler waren vor dem Spiel anwesend, 4 mehr als beim letzten Mal. Die damit verbundene Hoffnung, das wir mit einigen Wechselspielern zumindest konditionelle Defizite kompensieren würden, mag sich bewahrheitet haben. Allerdings zeigt das deutliche Ergebniß gegen den bisherigen Tabellenvorletzten das auch andere Dinge eine Rolle spielen müssen. Linksverteidiger Dirk Raab konstatierte nach dem Spiel, das die Mannschaft nicht an die Leistungen der letzten Spiele angeknüpft hätte. Er tat sich aber schwer dafür eine Erklärung zu finden. Ein Erklärungsansatz war, das es dem Gegner häufiger gelang in Überzahl über die Flügel zu kommen, und erwähnte in diesem Zusammenhang die sehr offensiven Außenverteidiger des TSV. Mit 0:4 ging es in die Pause. Und obwohl die Mannschaft aus Sachsenhausen weitere Treffer erzielen konnte gibt es auch von unseren Grün-Weissen Positives zu berichten. Stefan Fräulin zeigte gutes Stellungsspiel. Er stand am langen Pfosten und verwandelte einen Pass zum ersten Tor des Tages für den RSC. Rekordfeldtorschütze Schimi konnte einen weiteren Treffer erzielen und so wurden zum ersten Mal in dieser Saison zwei Tore erzielt.

Nächste Woche Sonntag um 11 Uhr gibt es dann wieder ein Heimspiel im Nerotal gegen MTV Kronberg. Paddy macht sein Abschiedsspiel und bringt einen Kasten mit.

Zuschauer sind wilkommen :)

Bericht: Eric Belly

9.10.2016 11:00 Nerotal Wiesbaden

Rasen Sport Club Wiesbaden - MTV Kronberg II 0:9 (0:4)

Spielertrainer: -
Betreuer: -
Tor : Schunkert
Abwehr: Schroeder, Rommeck, Lippa, Raab
Mittelfeld:Schardt, Roth, Schiminski(K), Busch, Schönenberger
Sturm: Fräulin, Mages, Maiweg

Paddy musste arbeiten. Also doch kein Abschiedsspiel für ihn und Martin geht ins Tor. 13 Spieler sind anwesend. Ich bin zwar noch verletzt kann mir heute aber als Zuschauer ein Bild machen. Ich bekomme eine eher schlechtere Partie unserer Mannschaft zu sehen. Gegen wenig beeindruckende Kronberger wirken wir nicht besonders kämpferisch und geben dem Gegner zuviel Raum. Dadurch ermöglichen wir ihnen immer wieder Anspiele in den Kreis die gelegentlich auch zu kurzen Ecken und Torabschlüssen führen. Kurz vor der Halbzeit liegen wir schon 0:4 zurück. In der gegnerischen Hälfte verpuffen unsere Angriffe meist schon kurz nach der Mittelinie. Dann ein Schlenzball vom "Capitano". Jonas spekuliert auf mangelnde Fähigkeiten des Gegners bei der Ballannahme. Und tatsächlich der Ball rutsch durch. Jonas erläuft ihn und legt ihn gekonnt am Torwart vorbei. Der Ball geht an den Pfosten und springt ins Feld zurück. Das war sie unsere Chance. In der zweiten Hälfte haben wir dann gar keine mehr und müssen viel zu viele Gegentore hinnehmen. Kein gutes Spiel von uns.

Bericht: Eric Belly

16.10.2016 11:00 Nerotal Wiesbaden

Rasen Sport Club Wiesbaden - WTHC II 0:17 (0:8)

Spielertrainer: -
Betreuer: -
Tor : Kehder
Abwehr: Schroeder, Lippa, Schunkert, Bucko, (Schönenberger)
Mittelfeld:Schardt, Roth, Rommeck(K), Busch, (Belly)
Sturm: Fräulin, Mages, (Maiweg)

Marcel fiel nochmal aus und so kam Patrick doch zu seinem Abschiedsspiel. Wie er sich das wünschte beim Derby. Da Patrick beim WTHC das Hockey spielen gelernt hat ist dies in seinen Augen der ideale Rahmen. Das sagt er dann auch bei der Begrüßung. Vorher hat Kapitän Oli die Hellblauen zu unserem Heimspiel in "unserem schönen Nerotal" willkommen geheissen ;).Durch die Kooperation mit der EBS stehen auch in den Reihen des WTHC viele Studenten. Diese sind, wie wir schnell merken, athletischer und technisch besser als wir. Nach ca. 3 Minuten fällt der erste Treffer für die Hellblauen auf den bald weitere folgen. Wir sind zwar bemüht und durchaus kämpferisch engagiert, aber unser Gegner findet immer wieder eine Lücke. Trotz engagierter Abwehrleistung aller unserer Spieler fällt ein Treffer nach dem Anderen. Ein gefühlter zwei Klassen Unterschied. Mit 0:8 geht es in die Pause. Zu besprechen gibt es nicht viel. Taktisch alles richtig gemacht aber das reicht nicht. Bleibt zu hoffen das der WTHC einen Gang zurückschaltet. Die Hoffnung trügt. Angetrieben von Trainer Rothengatter lassen die Hellblauen nicht nach und schiessen Tor um Tor. Am Ende sind wir nur noch frustriert. Zum Glück geht es jetzt in die Halle

Bericht: Eric Belly

 

 

 

    te