RASEN SPORT CLUB
WIESBADEN e.V.

     
 

Der Club

 

Clubleben

Kontakt

Mitgliedschaft

Partner

Impressum

 
Hockey
Teams
 
LockerZocker
 
Damen
 
Herren
 
Senioren
 
Jugend
Berichte
 
Halle
 
Feld
Krocket
 
 
Info
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Herren Spielberichte Feldsaison 2015/2016 Team 2015/16

 

24.04.2016 16:00

SC SAFO III - Rasen Sport Club Wiesbaden 4:0 (1:0)

Spielertrainer: Matuschek
Betreuer: -
Tor : Kehder
Abwehr: Matuschek (K), Lippa, Raab, Schunkert
Mittelfeld: Roth, Rommeck, Schardt
Sturm: Fräulin, Schiminski, Horstmann, (Maiweg)

14:40 Treffpunkt in der Murnaustrasse. Es geht zu Buschis ehemaligen Club SAFO. Eric ist wegen Verletzung ausgefallen, also nur ein Auswechselspieler. Neu an Bord Dirk und Basti die ihr erstes Spiel für den Rasen Sport Club bestreiten.

Vor dem Spiel übergibt Schimi die Kapitänswürde an Leon der einen Spielplan entwirft und die Mannschaft aufstellt. Nach Berichten der Beteiligten stand die Mannschaft in der Verteidigung recht gut. Beleg dafür war der Halbzeitstand der mit nur 1:0 für SAFO nicht sehr hoch ausfiel. In der zweiten Halbzeit fielen, auch begünstigt durch den einen oder anderen individuellen Fehler noch 3 weitere Treffer. Insgesamt war Spielertrainer Leon, aber auch die von der Mannschaft befragten 5 Spieler, mit dem Spiel und der Leistung des Teams nicht unzufrieden. Leon verzeichnete 4-5 Torchancen seiner Mannschaft. Neuzugang Dirk lobte eine gute Abwehrleistung merkte aber ungenaue Pässe im Spielaufbau an. Basti waren die Pöbeleien eines SAFO Spielers gegen Falko in Erinnerung geblieben.

Bericht: Eric Belly

01.05.2016 Nerotal 14:30

Rasen Sport Club Wiesbaden - TEC Darmstadt III 0:2 (0:0)

Spielertrainer: Matuschek
Betreuer: -
Tor : Refaey
Abwehr: Matuschek (K), Lippa, Raab, Schunkert, Auber
Mittelfeld: Busch, Roth, Rommeck, Schardt, Schiminski
Sturm: Fräulin, Horstmann, Maiweg, Rohrer, Suppes

Mit einer Rekordbeteiligung von 16 Spielern wurde das Match gegen TEC in Angriff genommen. Tobi hatte sich im Vorfeld die Rippe geprellt, sonst hätten wir im Vorfeld einem Spieler einen freien Tag schenken können. Laut der Aussagen der Anwesenden verteidigten unsere Spieler gut und belohnten sich so mit einem 0:0 zur Halbzeit. Nach vorne konnten allerdings keine Akzente gesetzt werden. In der 2. Halbzeit mussten dann aber doch noch 2 Gegentreffer hingenommen werden so das dem Rasen Sport Club ein Teilerfolg verwehrt blieb.

Bericht: Eric Belly

08.05.2016 Nerotal 13:00

Rasen Sport Club Wiesbaden - Eintracht Frankfurt II 1:7 (0:6)

Spielertrainer: Matuschek
Betreuer: -
Tor : Refaey
Abwehr: Matuschek (K), Lippa, Raab, Schiminski
Mittelfeld: Busch, Roth, Fräulin
Sturm: Horstmann, Maiweg

Tor: Matuschek

Gegen die Eintracht rechneten wir uns Chancen aus. Ein Punkt in der bisherigen Saison für die Frankfurter. Allerdings gab es an dem langen Wochenende etliche die nicht im Lande waren so das ich im Vorfeld Michael als 11ten Mann organisiert hatte. Der hätte allerdings aus Niedernhausen abgeholt werden müssen. Da in der Woche Schimi und Dirk zusagten hielt man das anscheinend nicht mehr für nötig. Dumm nur das Oli in der Nacht vor dem Spiel krank absagte und das David nicht zum Spiel erschien. So mussten unsere Grün-Weissen mit 10 Mann gegen 12 Frankfurter antreten. Laut Kapitän Leon spielte der Rasen Sport Club in der ersten Hälfte einfach schlecht. Zumindest wollte er das Ergebnis der ersten Halbzeit nicht allein an der Unterzahl festmachen. Ob die Frankfurter in der 2. Halbzeit zurückschalteten oder ob die RSC Spieler sich nochmals aufbäumten ist schwer zu sagen. Zumindest Kapitän Leon wollte das Ergebnis so nicht stehen lassen. Es gelang ihm jedenfall mit einem seiner bemerkenswerten Sololäufe in den gegnerischen Schusskreis einzudringen und den Ehrentreffer zu erzielen. Damit endete zumindest die 2. Halbzeit unentschieden.

Bericht: Eric Belly

22.05.2016 11:00

TSV Sachsenhausen - Rasen Sport Club Wiesbaden 10:1 (6:0)

Spielertrainer: Matuschek
Betreuer: -
Tor : Schunkert
Abwehr: Schardt, Matuschek (K), Lippa, Raab,
Mittelfeld: Roth, Belly, Horstmann
Sturm: Rohrer, Mages

Tor: Rohrer

9:20 Treffpunkt in der Murnaustrasse. Marcel ist nicht da und auch nicht zu erreichen. Anscheinend weiss er nicht das er spielen soll. Kommunikationsprobleme ! Ich mache einen Versuch bei Torwartlegende Peter Petersen aber der ist noch nicht aufgestanden und hatte am Tag zuvor Knieschmerzen. Also muss Martin S. ins Tor und wir sind wieder nur zu zehnt. Ein weiteres Problem ist das Lukas erst nach Spielbeginn eintreffen wird. Wir starten also zu neunt. Leon macht folgende Aufstellung: Martin im Tor, Dreier Abwehr mit Flo rechts, Leon Mitte und Dirk links. Das Mittelfeld mit Jonas rechts, Basti in der Mitte und mir links, Stephan linker Stürmer, Niklas rechter Stürmer.

Begrüßung dann geht es los. Nach einer Minute fällt der erste Treffer durch die Mitte kurz darauf der Zweite. Nach Balleroberung von uns verlieren wir die Bälle zu schnell wieder und stehen unter Dauerdruck. Bald fällt auch der dritte Treffer für den TSV. Dirk ruft mich ins Zentrum des Mittelfeldes und Basti übernimmt links. Als Lukas nach ca. 15 Minuten eintrifft rückt er in die Innenverteidigung. Dadurch wird der Raum für die Sachsenhausener Spieler enger und das Toreschiessen fällt ihnen nicht mehr ganz so leicht. Trotzdem stehen wir nach wie vor unter Dauerdruck und unsere Befreiungsschläge landen fast immer beim Gegner. Aber auch wenn wir uns mit Kurzpässen nach vorne kombinieren wollen gibt es spätestens beim dritten oder vierten Mann einen Fehlpass oder einen verlorenen Zweikampf. Bei einem dieser Zweikämpfe zieht mir ein Sachsenhausener Spieler den Schläger über den Kopf und ich musste kurz vom Feld um mir von den mitfühlenden TSV Ersatzspielern meine blutende Stirn verbinden zu lassen. 7 Minuten vor der Halbzeit nehmen wir eine Auszeit, die wir nicht zur Besprechung sondern zum Verschnaufen nutzten. Danach kassieren wir noch einen Treffer und gehen mit 6:0 in die Halbzeit.

Es ist sehr heiss und wir setzen uns in den Schatten. Leon fordert die Bälle kompromisslos nach vorne zu dreschen. Die einzige Umstellung in der Aufstellung ist das Stephan die Sturmposition mit Basti tauscht und für diesen ins Mittelfeld rückt. Nach gefühlten 5 Minuten müsen wir wieder aufs Feld und die Schlacht geht weiter. Sachsenhausen erhält zahlreiche Ecken die von unserem zur Hochform auflaufenden Goalie Martin S. fast alle entschärft werden. Unser wirklich guter erster Abläufer bei Ecken, Basti Horstmann, bekommt einen Ball auf den Oberschenkel, der ihm einen schönen blauen Fleck bescheren wird. Die schwarz-weiss gekleideten Sachsenhausener rücken sehr weit auf um den Druck auf uns hochzuhalten. Das ermöglichte uns erste Chancen auf Konter die wir allerdings durch ungenaue Pässe oder schlechte Ballannahme nicht nutzen. Sachsenhausen hat inzwischen 3 weitere Treffer erzielt als wir mit einem Spielzug alles richtig machen. Ein langer Pass aus der Verteidigung gespielt von Dirk wird von Stephan angenommen und der nimmt Tempo auf und zieht Richtung Schusskreis. Basti kommt über rechts. Ein Schrei aus dem Mittelfeld. "Geh alleine" und Stephan tut wie ihm geheissen. Er nimmt nochmal Tempo auf und schiesst flach in die Ecke ein. Grosser Jubel beim Rasen Sport Club. Mit einem Tor hatten wir nicht gerechnet. Sachsenhausen trifft anschliessend noch einmal so das wir die Partie mit 10:1 doch leider zweistellig verlieren. Anschliessend Hand Shakes. Dirk spendiert Bier. Für seinen Pass ??? :)

Bericht: Eric Belly

Prolog: Der DHC hat angefragt ob wir bei Ihnen spielen können. 17:00 statt 11:00. Wir haben zugestimmt. Beim DHC sind 16 Spieler am Start wir sind immerhin 13 Mann und einige Zuschauer. Leon ist nicht da und hat das Kapitänsamt und damit das des Spielertrainers an Schimi übergeben.

29.05.2016 17:00 Kleinfeldchen

Rasen Sport Club Wiesbaden - DHC Wiesbaden 0:7 (0:2)

Spielertrainer: Schiminski
Betreuer: -
Tor: Kehder
Abwehr: Schroeder, Schiminski (K), Martin Schunkert, Raab, (Auber ab 15. Min)
Mittelfeld: Belly, Miller, Rommeck, Roth, (Suppes)
Sturm: Suppes, Fräulin, Maiweg, Mages

Schimi entscheidet sich für ein 4-4-2 System. Die Stürmer David, Niklas, Falko und Stefan teilen sich 2 Plätze aber David soll auch mit den Mittelfeldspielern wechseln.Wie erwartet setzt uns der DHC unter Druck dem wir aber vorerst standhalten können. Die Abwehr verteidigt mit Geschick und baut dann immer wieder klug das Spiel nach vorne auf. Bemerkenswert Peter Schroeder der sein erstes Spiel nach 5 Jahren macht und mit gutem Stellungsspiel und klugen Pässen beeindruckt. Auch Schimi glänzt in der Innenverteidigung durch gelungenes Aufbauspiel. Dem Mittelfeld gelingt es dann noch meist kurz den Ball zu halten. Aber dann folgt, meist schon bei der nächsten Station, der Ballverlust. Während das nach Hinten auflösen meist von Erfolg gekrönt ist sind Anspiele nach vorn weniger erfolgreich. Und oft sind auch keine Anspiele an freie Mitspieler möglich.

2 Stürmer das setzt nicht nur extreme Laufbereitschaft voraus, sondern auch die richtigen Laufwege, die dem Ballführenden ein Anspiel zum freien Mann ermöglichen. Aber auch das Mittelfeld wählt im Zweikampf statt der Ballsicherung häufig den offensiven Pass, der entweder unpräzise gespielt ist, oder den Mitspieler in einen schwer zu gewinnenden Zweikampf schickt. Aber auch wenn es in der Offensive eine Menge Verbesserungsbedarf gibt sind alle Mannschaftsteile sehr engagiert in der Verteidigung. Und auch erfolgreich. Sturm und Verteidigung gelingt es meist die DHC Spieler auf die Aussenbahnen zu drängen und die Räume zu verengen. Die Abwehr gewinnt dann im Zweikampf oft die Bälle. Die Bälle die auf das Tor gehen werden von dem in Hochform spielenden Goalie Patrick abgewehrt.

DHC Trainer Gregor Hübel nimmt eine Auszeit. Der Spielverlauf entspricht nicht seinen Erwartungen. Ein erster Erfolg. Welle um Welle läuft auf das Tor des Rasen Sport Club und die DHC Spieler sind sichtlich unzufrieden. Sie erfüllen offenbar die gestellten Ansprüche nicht und nicht nur Olli muss eine Beleidigung einstecken. Die Limburger Schiris sind davon unbeeindruckt, ignorieren den Trash Talk und pfeifen das was sie sehen.

Nach 15 Minuten erscheint Martin Auber. Wir sind mit ihm 14 Mann. Peter bekommt eine wohlverdiente Pause in der Abwehr. Aber auch das Mittelfeld braucht eine Pause und David übernimmt nach ca. 20 Min für mich. Schliesslich fällt das 0:1. Paddy wehrt einen Torschuss ab, aber ein DHC Spieler gewinnt den 2. Ball und trifft. Wir verteidigen tapfer weiter und die Atmosphäre bleibt angespannt. Kurz vor der Halbzeitpause wechselt sich dann der DHC Trainer ein. Ihm gelingt mit einem schlecht getroffenen Ball ein Pfostenschuß der ins Tor geht.

2:0 Pausenstand. Schimi ist zufrieden und ich bin es auch. Schimis Ziel ist die zweite Halbzeit ähnlich zu gestalten. Ich würde es wie folgt formulieren: Verteidigen, Gegner nerven, Tore verhindern. Kleine Umstellung der Aufstellung. Martin Auber rückt ins zentrale Mittelfeld. Ben pausiert. Es geht weiter. Und wir verteidigen weiter gut und der DHC nutzt seine Chancen nicht. Gelegentlich setzten wir ein paar Nadelstiche. Martin Auber bleibt im 1:1 an DHC Torwart Guido hängen. Nach ca 45 Minuten gelingt dem DHC ein 3. Treffer. Proteste von Paddy und Schimi. Der Treffer war mit dem Körper erzielt wie der betroffene Spieler nach dem Match zugibt. Wir halten uns immer noch gut. Nach einem Konter von uns erhalten wir eine kurze Ecke. Fuss eines DHC Verteidigers im Schusskreis. Ich spiele bei der Hereingabe die von Schimi gewählte Variante. Direkt auf den Ableger. Schimis Schuss geht am kurzen Pfosten vorbei. Schade !

Nach ca. 55 Minuten macht mein Oberschenkel zu und ich muss vom Feld. Bald darauf fällt das 4:0. Unsere Kondition lässt nach. Unsere Wechsel werden ungeordneter und wir stehen schlechter. Wer soll wohin ? Auch die Zahl der kurzen Ecken für den DHC nimmt zu. Und jetzt fallen die Tore für die Roten. Am Ende steht ein 7:0. Trotzdem ein gutes Spiel von uns. Ich denke Alle wissen woran wir arbeiten müssen.

Bericht: Eric Belly

22.05.2016 11:00

SKG Frankfurt - Rasen Sport Club Wiesbaden 5:0 (3:0)

Spielertrainer: Schiminski
Betreuer: -
Tor : Refaey
Abwehr: Lippa, Schiminski (K), Schunkert, Rohrer
Mittelfeld: Belly, Schardt, Rommeck, Maar
Sturm: Mages, Horstmann, Maiweg

Kurz nach 10 in Frankfurt auf der Bezirkssportanlage Hahnstrasse der Heimat der Sport und Kultur Gemeinschaft Frankfurt. Wir laufen uns warm und spielen uns ein. Obwohl warm ist uns bei den schwülen Temperaturen schon längst. Schimi stellt die Mannschaft auf. Marcel im Tor. Innenverteidigung Schimi und Martin S. , Rechter Verteidiger Lukas und dann die Überraschung des Chefs: Linksverteidiger Stephan R.. Rechts im Mittelfeld darf ich ran. Linkes Mittelfeld Tobi. Zentral Flo und Olli. Niklas und Basti beginnen vorne. Falko ist Einwechsler für den Sturm. Schimi bereitet uns auf eine robuste kämpferische Mannschaft vor und fordert dagegen zu halten.

Die Schiedsrichter kommen von SAFO. Anpfiff gegen 11 Uhr. Wir stehen sofort unter Druck. Aber das sind wir ja gewohnt und hängen uns voll rein. Die SKG kommt immer wieder in unser letztes Viertel, aber wir schaffen es vorerst Tore zu verhindern. Nach ca. 15 Minuten fällt dann das 1:0. Wir verteidigen weiter und bauen immer wieder über rechts auf. Das klappt ganz gut meist über Schimi, Lukas, Flo und mich und dann ist der Ball im SKG Tor. Ein Pass in den Schusskreis Richtung Tor kann vom Stürmer nicht mehr erreicht werden und der SKG Goalie hebt das Bein. Abschlag für die SKG. Nach ca 25-30 Minuten machen wir viele einfache Fehler. Meist ist ein Ball der an den Fuß gespielt wird und die Ecken häufen sich. Eine führt dann im Nachschuß zum nächsten Tor. 2:0. Und kurz darauf spielt einer unserer Spieler Fuß nimmt aber den Ball nicht auf sondern lässt ohne das Spiel zu unterbrechen den Gegner den Ball aufnehmen. Der Konter in unsere Vorwärtsbewegung hinein ist nicht zu verteidigen. Es steht 3:0. Die Zeit bis zur Pause überstehen wir ohne Gegentreffer.

Schimi ändert nicht viel. Eigentlich nichts. Weiter so ist die Devise und wir spielen ja auch im Rahmen unserer Möglichkeiten so wie vorgegeben. Nach Wiederanpfiff setzt die SKG unsere rechte Seite stärker unter Druck und zwingt uns öfter durch die Mitte zu spielen. Meist werden die Pässe schnell wieder abgefangen. Weitere Ecken sind die Folge. Und ein 7 Meter der am Tor vorbei geht. Die Erfolgsquote der SKG ist bescheiden. Aber wir verteidigen auch gut. Dann fällt doch ein Eckentreffer zum 4:0 bevor wir unsere Chance haben. Ein Angriff über rechts bei dem wir uns in einer Ballstafette über 5-6 Stationen nach vorne kombinieren. Lukas, Flo, Lukas, ich dann zu Schimi der den Ball zu Basti bringt. Sein Abschluß mit der Ballannahme geht leider ans Aussennetz aber das war von hinten bis vorne gut gespielt. Da müssten wir öfter machen. Das 5:0 ist wieder ein billiges Tor. Freischlag der SKG an unserem Schusskreis zwei drei Pässe und zuletzt ein Querpass durch unseren Schusskreis der einen völlig freien ( !!! ) SKG Spieler findet der nur noch den Schläger hinhalten muss. Ein freier Gegenspieler, das darf bei einem Standard nicht passieren. Passiert aber. Inzwischen hat sich noch ein kleiner Trash Talk zwischen einem unserer Spieler und einem der SKG entwickelt. Echt unnötig. Einen weiteren Treffer können wir verhindern und das Match endet mit Shake Hands und einem Mannschaftphoto.

Nach dem Duschen sitzen wir noch ein Stündchen zusammen im Schatten und quatschen ein wenig. Die Vorrunde ist rum. Jetzt noch 2 Platzierungsspiele gegen Eintracht Frankfurt und SAFO Frankfurt.

Bericht: Eric Belly

Eintracht Frankfurt II - Rasen Sport Club Wiesbaden 5:2 (1:1) 1. Platzierungsspiel

Im 11. Saisonspiel war der Rasen Sport Club gegen den Tabellenzehnten der Vorrunde gefordert. Laut Grundlagentrainer Jonas Roth der dem Autor vom Spiel erzählte gab es wohl eine Unklarheit im Vorfeld des Spieles. Jedenfalls waren 11 Spieler und mit Paddy und Marcel 2 Torhüter anwesend. Plan war wohl Paddy ins Tor zu stellen und Marcel im Feld spielen zu lassen. Laut Jonas scheiterte das an mangelnder Ausrüstung. Also ging wie ursprünglich geplant Marcel ins Tor und die Mannschaft zu zehnt aufs Feld.

Spielertrainer: Matuschek
Betreuer: -
Tor: Refaey
Abwehr: Rommeck, Matuschek (K), Schiminski, Raab
Mittelfeld: Maar, Schardt, Roth
Sturm: Maiweg, Horstmann

Tore: Schiminski (KE), Maiweg

Die Frankfurter hatten 2 überdurchschnittlich gute Spieler am Start die in der Vorrunde nicht dabei gewesen waren. Auch zahlenmässig waren sie uns überlegen. Jedenfalls hatten sie 11 Spieler auf dem Feld und Ersatzspieler auf der Bank. Laut Jonas war die Eintracht feldüberlegen und er schätzte die Abwehrleistung des Rasen Sport Club als sehr stark ein. Ein Beleg der 1:1 Halbzeitstand. Schimi hatte per kurzer Ecke das Tor für den Rasen Sport Club erzielt.

Die Atmosphäre wurde als gespannt geschildert. Laut Jonas führte das harte Spiel der Eintrachtspieler, die ohne Rücksicht auf den Gegenspieler den Abschluss suchten, zu mehreren Körpertreffern. Das wäre natürlich nicht schlimm gewesen, aber das Ausbleiben von Entschuldigungsgesten führte dann wohl zu einem unschönen Klima. Dirk musste ganz schön einstecken und Basti und Falko regten sich entsprechend auf. Es kam es zu 2-3 befristeten Herausstellungen in beiden Mannschaften.

Die Eintracht erzielte 4 ihrer 5 Treffer durch kurze Ecken und einem aus dem Spiel heraus. Auch aus dem Spiel heraus erzielte Falko den Treffer für den Rasen Sport Club zum zwischenzeitlichen 4:2. Nach einem Freischlag an der Mittellinie lief der Ball über 2-3 Stationen zu Falko der den Torhüter mit einem Schlag vom Schusskreisrand überwand. Eine Premiere denn wir haben zum ersten Mal im Jahre 2016 zwei Treffer in einem Feldspiel erzielt. Nicht nur deshalb sondern auch in Anbetracht der zahlenmäßigen Unterlegenheit ein gutes Ergebniß.

Bericht: Eric Belly

19.06.2016 11:00 Nerotal

Rasen Sport Club Wiesbaden - SaFo Frankfurt III 1:0 (0:0)

Der zweite und letzte Spieltag der Platzierungsrunde steht an und wir können ausnahmsweise aus dem Vollen schöpfen. Allerdings mussten wir in der vorangegangenen Woche den Ausfall von Keeper Marcel hinnehmen. Er hat sich beim Spiel gegen die Eintracht eine Knieverletzung zugezogen und wir wünschen ihm Gute Besserung. Paddy musste arbeiten und Peter Petersen II wegen Knieschmerzen passen. Hallenkeeper Martin wechselte also aus der Verteidigung in welcher er normalerweise in der Feld spielt ins Tor. Nach und nach trudelten die Spieler ein davon hatten mindestens zwei offensichtlich einen fröhlichen Samstagabend gehabt. Das ist eben Amateursport ;).Immer noch besser als ohne Nachricht fernzubleiben, wie dies ein Spieler tat. Dann wären wir 15 gewesen. Wir sind mit den anwesenden 14 Spielern aber trotzdem nicht nur zahlenmäßig gut besetzt. Leon stellt wie folgt auf:

Spielertrainer: Matuschek
Betreuer: -
Tor: Martin Schunkert
Abwehr: Leon Matuschek, Christoph Schiminski, Lukas Lippa, Dirk Raab
Mitte: Oliver Rommeck, Christian Busch, Martin Auber, Jonas Roth
Sturm: Stephan Rohrer, Bastian Horstmann

Für jede Reihe ist ein Auswechsler vorgesehen. Peter Schroeder für die Abwehr, ich für das Mittelfeld und Falko Maiweg für den Sturm. Gegen 11:00 stellt sich heraus das die Schiedsrichter vom WTHC wohl nicht erscheinen werden. Wir müssen mit SaFo zusammen selbst pfeifen. Buschi bietet sich an, aber ich übernehme die Pfeife in der ersten Hälfte.

Gleich zu Spielbeginn übernehmen wir das Heft des Handels gegen die zu zwölft angetretenen SaFo Spieler. In den ersten Minuten drängen wir die Frankfurter in ihre Hälfte, aber ohne zum Abschluss zu kommen. Ein ganz ungewohntes Situation für uns. Dann beginnt sich das Spiel auszugleichen und das Spiel wogt hin und her. Unsere Abwehr steht hervorragend und gewinnt die meisten Zweikämpfe und Martin hält, gewohnt sicher, die Bälle die durchkommen. Der eine oder andere Vereidiger zeigt Heute alledings ungewohnte Schwächen im Aufbauspiel die zu Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung führen. Dadurch kommt es zu einigen gefährlichen Aktionen der Frankfurter. Mit ein wenig Glück und dann auch wieder eine starke Verteidigung sorgen dafürs wir trotz dreier kurzen und einiger langen Ecken nicht in Rückstand geraten. Und auch wir kommen noch einige Male vor das gegnerische Tor. Leider ohne zählbaren Erfolg. Unsere einzige kurze Ecke vergeben wir. Schimi schießt sie ans Aussennetz.

In der Pause stellt die Mannschaftsführung um. Schimi rückt in den Sturm, Stephan Rohrer ins Mittelfeld, und Olli auf die rechte Abwehrseite. Falko übernimmt die Pfeife von mir und wenige Minuten nach Wiederanpfiff übernehme ich die rechte Mittelfeldseite. Das Spiel ist nach wie vor ausgeglichen, aber der Aufbau aus unserer Abwehr heraus ist souveräner als vorher, und es wird immer wieder über mehrere Stationen in Richtung SaFo Tor kombiniert. So auch nach 20 Miuten als Leon im Mittelfeld den Ball übernimmt , zwei Gegner aussteigen lässt, ihn gekonnt in den Schusskreis führt und den Hallencapitano freispielt. Der macht das was er in der Halle auch immer so schön macht. Er schießt den Ball ins Tor. Und ist mit 3 Treffern in dieser Saison unser erfolgreichster Torschütze. Jetzt glaube wir daran, daß wir einen Punkt holen können und unser Keeper fordert eine entsprechende Verteidigungsleistung ein. Zum Glück begehen wir nicht den Fehler uns einzumauern, sondern suchen immer wieder unsere Chancen. Und kommen auch noch mal zum Abschluß. Jonas erhält den Ball in Bedrängnis und schlenzt ihn aufs Tor. Der SaFo Torwart kann den Schuß abwehren und ich komme am Schußkreisrand nochmal an den Ball. Leider geht mein Schlag geht ans Außennetz. In den letzten Minuten macht SaFo nochmal Druck. Nachdem einer unserer Spieler, nach einem Richtung Seitenaus gespielten Befreiungsschlag von Dirk, den Ball an den Fuß bekommt erhält SaFo noch eine letzte Ecke. Aber auch die vierte Ecke können wir verteidigen. Irgendwann ertönt dann der Schlusspfiff und der erste Sieg einer Rasen Sport Club Herrenmannschaft im Feld ist eingefahren. Gut gelaunt sitzen wir noch ein wenig zusammen und 4-5 Mann gehen anschliessend noch gemeinsam essen. Ein perfekter Saisonabschluß.

Bericht: Eric Belly

    te