RASEN SPORT CLUB
WIESBADEN e.V.

  18.04.2010 8. Ligaspiel in Fechenheim  
 

Der Club

 

Clubleben

Kontakt

Mitgliedschaft

Partner

Impressum

 
Hockey
Teams
 
LockerZocker
 
Damen
 
Herren
 
Senioren
 
Jugend
Berichte
 
Halle
 
Feld
Krocket
 
 
Info
 
 
 
 
 
 
 
 

 

HC Fechenheim - Rasen Sport Club 16:1 (6:0)

Spielertrainer: Belly
Betreuer:
Tor : Peter Petersen II
Abwehr: Grüger, Rommeck, Siller, Suppes
Mittelfeld: Belly, Kuhn, Maar, Martens
Sturm: Maiweg, Neumeyer

Treffpunkt 10:15 am Burger King. 10:20 sind wir neun es fehlen Stefan, Tom und Falko. SMS von Falko: Er ist auf dem Weg. Tom nicht erreichbar, Stefan hat den Termin vergessen und wird abgeholt.

In Fechenheim gibt der Trainer die Aufgabe: Gegnerischer Ballbesitz Manndeckung in allen Mannschaftsteilen. Bei eigenem Ballbesitz Ball sichern, mit Ball erstmal in die freien Räume gehen, im Zweifel zurück spielen. Aber vor allem nicht mit dem Ball gehen sondern ihn zum nächsten freien Mann spielen. Das bedeutet ohne Ball dorthin zu laufen wohin der Ballführende den Ball ohne Gefahr spielen kann. Wir wollen möglichst immer über die Rückhand der Gegner spielen. Also nach rechts. Timm spielt Libero, David Linker Verteidiger, Oli Vorstopper, Hannes RV. Sie haben alle viel zu tun. Wir haben Schwierigkeiten den Ball heraus zu spielen. Zumeist sind es Timm und Eric die abschlagen. Das Problem: das Mittelfeld läuft nach vorne statt in die Korridore in die der Pass gespielt werden kann oder die Spieler gehen dem Ball nicht entgegen und ein Fechenheimer spritzt dazwischen und fängt ihn ab. Bald fällt das erste Tor für Fechenheim. Der Gegner kommt immer wieder in den Schußkreis und auch wenn wir den Ball haben verlieren wir ihn viel zu schnell. Oft viel zu überhastet gespielt landet er wieder beim Gegner und der bekommt die zweite Chance. Ein gut geschossener 7 Meter führt zum 2:0. Insgesamt fallen noch 4 weitere Tore bevor es in die Pause geht. Aber auch wir hatten eine Chance. Marc spielt in den liegenden Torwart und dann zu Stefan, der den Ball leider an den Pfosten setzt.

Nach der Pause kämpfen wir tapfer weiter, müssen aber weitere Tore hinnehmen. Dann ein langer Pass von Eric den Marc mit Mühe verarbeitet und zu Stefan weiterleitet. Der schießt den Ball ins Tor und wir können einen Treffer bejubeln. Sehr schön!

Nach Abpfiff trinken wir ein Bier in der Sonne und analysieren ein wenig das Spiel.

 

(Bericht Eric Belly)

    te