RASEN SPORT CLUB
WIESBADEN e.V.

  30.05.2010 12. Ligaspiel in Wiesbaden  
 

Der Club

 

Clubleben

Kontakt

Mitgliedschaft

Partner

Impressum

 
Hockey
Teams
 
LockerZocker
 
Damen
 
Herren
 
Senioren
 
Jugend
Berichte
 
Halle
 
Feld
Krocket
 
 
Info
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Rasen Sport Club - Eintracht Frankfurt II 0:8 (0:2)

Spielertrainer: Belly
Betreuer:
Tor : Kruppa
Abwehr: Belly, Grüger, Rinke, Siller
Mittelfeld: Kuhn, Maar (K), Martens
Sturm: Maiweg, Peter Petersen II, Suppes

Am Donnerstag habe ich 3 Stunden gewalzt und am Samstag mit Stefan den Platz gemäht. Der ist jetzt in recht gutem Zustand. Heute am Sonntag bin ich um 9 wieder da und kreide mit Stefan den Platz ab. Gegen 10 Uhr sind die ersten Eintracht Spieler da. Meine zeitliche Vorgabe hatte ich im Voraus gegeben:

Treffen 10:15 umgezogen
10.15 - 10:25 Einschlagen
10:25 - 10:35 Individuelles
( Spielberichtsbogen, Toilette, unterhalten, telefonieren, Einspielen, ...was ihr wollt)
10:35 - 10:45 Besprechung
10:45 - 10:55 Torwart warmschiessen
10:55 - 11:00 warmlaufen

Um 10.15 sind Stefan und ich noch am kreiden. Ansonsten sind noch 3 Leute von uns da von denen sich 2 einschlagen. Gegen 10:35 sind wir nur 9 von geplanten 12 und ich bin besorgt ob wir genug werden. Dann kommt unser Goalie und ich mache um 10:45 die Besprechung während er sich umzieht. Ich bin enttäuscht, denn um gut zu spielen muß man sich entsprechend vorbereiten. Das ist entweder nicht klar oder nicht wichtig. Das spielt aber bei der Besprechung thematisch keine Rolle. Wir werdenollen 4-3-3 spielen sind aber nur zu zehnt und beginnen 4-3-2. Des weiteren wollen wir vordecken und über rechts spielen. Für den abwesenden Tom spielt Hannes linker Verteidiger, der angeschlagene Michael rechts, und Timm und ich in der Innenverteidigung. Im Mittelfeld Andi auf links, Tobi in der Mitte, und Stefan auf rechts. Im Sturm David rechts und Peter Petersen II links. Das Spiel beginnt höchst unglücklich. Eintracht spielt uns den Ball Timm nimmt ihn an und wartet darauf das sich einer von uns in Position läuft. Ich rufe ihm zu er soll den Ball zu mir spielen. Keine gute Idee den Timm braucht zu lange und sein Pass wird abgefangen, schnell nach vorne gespielt und es steht 0:1. Ich habe einen kurzen Disput mit Timm, aber das ganze Team war wieder mal schlafmützig. Jetzt sind wir aber hellwach und wir beginnen richtig gut zu kämpfen. 5-10 Minuten nach Spielbeginn sind wir sogar zu elft denn Falko ist angekommen. Die Abschläge klappen einigermaßen und werden im Mittelfeld meist angenommen und öfter auch gut weitergespielt. Die Mannschaft will zusammenspielen das ist offensichtlich und für mich als Trainer befriedigend. Aber mit den Naturrasenhockey Basics "Ball annehmen, sichern, schauen, eventuell wieder sichern, und wieder schauen und weiterspielen (möglichst schlagen)" klappt es nicht immer. Wer das allerdings sehr stark macht ist Peter P. der sich ins Mittelfeld hat zurückfallen lassen. Auch Hannes spielt, auf links gut unterstützt von Andi und Tobias heute besonders gut. Wir nehmen eine Auszeit und besprechen das wir noch konsequenter die Außenlinien entlang spielen wollen, bei Abschlägen in den Gassen stehen oder vordecken um öfter in die gegnerische Hälfte zu kommen. Dies gelingt dann auch zunehmend besser und wir starten einige sehenswerte Angriffe, allerdings meist über links. Bei einem dieser Angriffe hat Falko, nach Doppelpass eine echte Torchance, scheitert aber am Torwart. Kurz vor der Halbzeit gelingt dann dem Gegner ein langer Pass in unseren Schußkreis und der frei hereinlaufende Stürmer verändert die Flugbahn unhaltbar für Fabi zum 2:0.

Bald ist Pause und ich lobe die Jungs für ihren Einsatz. Die kämpferische Einstellung ist top und wir nehmen uns vor noch besseres Rasen Hockey zu spielen, sprich Rennen, Stoppen, Schlagen. Eintracht Frankfurt greift verstärkt über rechts an und unser Mittelfeld folgt nicht, während ich versuche die Löcher zu stopfen. Eigentlich die Aufgabe eines Libero, setzt aber voraus das jeder Stürmer von einem Verteidiger gedeckt wird. Das ist nicht der Fall. Schnell liegen wir 2 Tore zurück. Der heute wieder super haltende Fabian sagt wir hätten die Ordnung verloren. Wir versuchen wieder gemeinsam konsequenter zu decken und es wird wieder besser. Jetzt wieder öfter mal ein guter Angriff von uns. Ein langer Pass aus der Abwehr auf den freistehenden Falko, der hat nur noch 20 Meter zum Tor, wird aber nach 3 Metern gestellt. Er setzt sich gut durch aber sein Schiebepass zum auf der linken Seite heranlaufenden Mitspieler verhungert. Andis Schuhe beginnen ihre Sohle zu verlieren. Noch ca 15-20 Minuten. Die Konditionsschwäche beginnt an uns zu nagen, oder verlieren wir den Mut ? Jedenfalls kommt Frankfurt immer öfter gefährlich in unseren Schußkreis. Und es hagelt jetzt Ecken, die immer besser geschossen werden und zu dem einen oder anderen Tor führen. Und spätestens jetzt wird Peter Petersen II zum Mann des Spieles, da er bis zum Schluß aufopferungsvoll Löcher stopft. Kurz vor Schluß haben wir durch David und den unermüdlichen Stefan die Möglichkeit zum Ehrentreffer, die der Eintracht Torwart allerdings vereiteln kann.

Abpfiff ! 0:8 ich bin wahnsinnig entäuscht. Die zweite Halbzeit war ein Rückfall in schon überwunden geglaubte Verhaltensweisen. Da hilft nur Training, Training, Training !

(Bericht Eric Belly)